Auf die Startseite zurückkehren   
die Predigt-Datenbank
Titel, Bibelstelle:
Autor:
Sprache:
Kategorie:
Medientyp:
Sortierung:
Treffer pro Seite:
Titel: Bibel - Teil 28963/31169: 2. Korinther 5, 19: Denn Gott war in Christus und versöhnte die Welt mit sich selber und rechnete ihnen ihre Sünden nicht zu und hat unter uns aufgerichtet das Wort von der Versöhnung. -
Autor: Bible
Bibelstelle: 2. Korinther 5, 19 (Zweiter Korintherbrief)
Sprache: deutsch (deutsche, deutscher, deutsches, Deutschland, Österreich, Schweiz)
Kategorie: Bibel
Hinweis(e): Bibeltext der Neuen Genfer Übersetzung - Neues Testament und Psalmen
Copyright © 2011 Genfer Bibelgesellschaft
Wiedergegeben mit freundlicher Genehmigung. Alle Rechte vorbehalten.
Seiten: 1
ID: 47005019
Verfügbare Version(en): 
html: Download mit rechter Maustaste & Ziel speichern unter (Internet Explorer) oder Link speichern unter... (Google Chrome) (Dateigröße: 18823 Bytes) Diese Version abrufen!
Schlüsselworte:
Luther 1984: Denn Gott war in Christus und versöhnte die Welt mit sich selber und rechnete ihnen ihre Sünden nicht zu und hat unter uns aufgerichtet das Wort von der Versöhnung.-a- -a) Römer 3, 24.25; Kolosser 1, 19.20.
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989): Denn (so steht es:) Gott war in Christus und hat die Welt mit sich versöhnt, indem er ihnen ihre Übertretungen nicht anrechnete und in uns das Wort von der Versöhnung niedergelegt hat-1-. -1) aÜs: unter uns . . . aufgerichtet hat.
Revidierte Elberfelder 1985/1986: (nämlich) daß Gott in Christus war-a- und die Welt mit sich selbst versöhnt hat, ihnen ihre Übertretungen nicht zurechnete-1- und in uns das Wort von der Versöhnung gelegt hat. -1) w: daß Gott in Christus war, die Welt mit sich selbst versöhnend, ihnen ihre Übertretungen nicht zurechnend. a) Johannes 10, 38.
Schlachter 1952: weil nämlich Gott in Christus war und die Welt mit sich selbst versöhnte, indem er ihnen ihre Sünden nicht zurechnete und das Wort der Versöhnung in uns legte.
Schlachter 1998: weil nämlich Gott in Christus war und die Welt mit sich selbst versöhnte, indem er ihnen ihre Sünden nicht anrechnete und das Wort der Versöhnung in uns legte.
Schlachter 2000 (05.2003): weil nämlich Gott in Christus war und die Welt mit sich selbst versöhnte, indem er ihnen ihre Sünden nicht anrechnete und das Wort der Versöhnung in uns legte.
Zürcher 1931: Denn Gott versöhnte in Christus die Welt mit sich selbst, indem er ihnen ihre Übertretungen nicht anrechnete und in uns das Wort der Versöhnung legte. -Johannes 14, 10; Römer 3, 24.25; Kolosser 1, 19.20; 1. Johannes 2, 2.
Luther 1912: Denn Gott war in Christo und versöhnte die Welt mit ihm selber und rechnete ihnen ihre Sünden nicht zu und hat unter uns aufgerichtet das Wort von der Versöhnung. - Römer 3, 24.25; Kolosser 1, 19.20.
Luther 1912 (Hexapla 1989): Denn Gott war in Christo und versöhnte die Welt mit ihm selber und rechnete ihnen ihre Sünden nicht zu und hat unter uns aufgerichtet das Wort von der Versöhnung. -Römer 3, 24.25; Kolosser 1, 19.20.
Luther 1545 (Original): Denn Gott war in Christo, vnd versönet die Welt mit jm selber, vnd rechnet jnen jre sünde nicht zu, vnd hat vnter vns auff gerichtet das Wort von der versönung.
Luther 1545 (hochdeutsch): Denn Gott war in Christo und versöhnete die Welt mit ihm selber und rechnete ihnen ihre Sünden nicht zu und hat unter uns aufgerichtet das Wort von der Versöhnung.
Neue Genfer Übersetzung 2011: Ja, in 'der Person von' Christus hat Gott die Welt mit sich versöhnt, sodass er den Menschen ihre Verfehlungen nicht anrechnet; und uns hat er die Aufgabe anvertraut, diese Versöhnungsbotschaft zu verkünden.
Albrecht 1912/1988: Denn Gott war es, der in Christus die Welt-1- mit sich versöhnte: er rechnete den Menschen ihre Übertretungen nicht zu, und er hat uns den Auftrag gegeben, die Versöhnung kundzumachen. -1) die ihm feindliche Menschheit.
Meister: weil ja Gott in Christo war, indem Er die Welt mit Sich Selbst versöhnte, da Er ihnen die Übertretungen nicht anrechnete und in uns niederlegte das Wort der Versöhnung. -Römer 3, 24.25.
Menge 1949 (Hexapla 1997): Denn (so steht es:) Gott war in Christus und hat die Welt mit sich versöhnt, indem er ihnen ihre Übertretungen nicht anrechnete und in uns das Wort von der Versöhnung niedergelegt hat-1-. -1) aÜs: unter uns . . . aufgerichtet hat.
Nicht revidierte Elberfelder 1905: nämlich daß Gott in Christo war, die Welt mit sich selbst versöhnend, ihnen ihre Übertretungen nicht zurechnend, und hat in uns das Wort der Versöhnung niedergelegt-1-. -1) eig: und in uns . . . niedergelegt habend.++
Revidierte Elberfelder 1985-1991: (nämlich) daß Gott in Christus war-a- und die Welt mit sich selbst versöhnte, ihnen ihre Übertretungen nicht zurechnete-1- und in uns das Wort von der Versöhnung -pta-gelegt hat. -1) w: daß Gott in Christus war, die Welt mit sich selbst versöhnend, ihnen ihre Übertretungen nicht zurechnend. a) Johannes 10, 38.
Robinson-Pierpont (01.12.2022): nämlich, dass Gott in Christus war, (die) Welt versöhnend mit sich selbst, nicht anrechnend ihnen ihre Übertretungen und in uns legend das Wort der Versöhnung.
Interlinear 1979: wie, daß Gott war in Christus, Welt versöhnend mit sich, nicht anrechnend ihnen ihre Verfehlungen und aufgerichtet habend unter uns das Wort von der Versöhnung.
NeÜ 2021: Gott war in Christus, als er durch ihn die Menschen mit sich versöhnte. Er rechnete ihnen ihre Verfehlungen nicht an und übergab uns die Botschaft der Versöhnung.
Jantzen/Jettel (25.11.2022): wie ja denn Gott in Christus war und die Welt mit sich selbst versöhnte, ihnen ihre Übertretungen bei sich nicht in Rechnung stellend; und er...
Hilfe! Der Download klappt nicht!?! Hier gibt's Unterstützung!
Auf die Startseite zurückkehren
[email protected]